Programm

Programm vom 05.06.2024 bis 13.06.2024

Mittwoch, 5.6.24:

6 Uhr „Maharishi Gandharva Ved“, Klassische indische Musik.

8 Uhr Wiederholungen vom Vortag.

16 Uhr „Radyo Kassel“, in türkischer Sprache.

18 Uhr “The Essence"; Unique Hip Hop & more.

19 Uhr „Handmade Classics”.

20 Uhr „Handmade“.

21 Uhr „Magic Moments“.

22 Uhr „Nachtspielzeit“; Leben, Liebe, Indiepop.

0 Uhr „Nachtprogramm“, Heute: Elvis-Filmmusik-Nacht, u.a. mit den Soundtrack-Alben zu „Fun In Acapulco“, „King Creole“, „It Happened At The World’s Fair“.

 

Donnerstag, 6.6.24:

6 Uhr „Maharishi Gandharva Ved“, Klassische indische Musik.

8 Uhr Wiederholungen vom Vortag.

16 Uhr „Radyo Kassel“, in türkischer Sprache.

17 Uhr „ILF Eritrea“ (in Tigrinia).

18 Uhr „Kulturthemenwechsel“.

20 Uhr „Musica Latina“, Lateinamerikanische Musik (in spanischer und deutscher Sprache).

21 Uhr „Viaje Radial“; Studiobesuch aus Venezuela (in spanischer Sprache).

22 Uhr „Borderline“, Musik für Grenzgänger.

23 Uhr „Anorak City“, Britpop und Artverwandtes.

0 Uhr „ Nachtprogramm“, Heute: Don-Williams-Nacht, u.a. mit den LPs „Visions“, „You’re My Best Friend“, „Portrait“.

 

Freitag, 7.6.24:

6 Uhr „Maharishi Gandharva Ved“; Klassische indische Musik.

8 Uhr Wiederholungen vom Vortag.

16 Uhr „Radyo Kassel“; in türkischer Sprache.

17 Uhr „IFS-Radio“.

18 Uhr „Themenwechsel“; Heute: Auszüge aus der Gedenkveranstaltung zum 5. Todestag von Walter Lübcke; Interview mit Stadtbaurätin Simone Fedderke, Besprechung der Aufführung von Shakespeares „Der Widerspenstigen Zähmung“ am Staatstheater Kassel.

20 Uhr „Borderline extra“; Musik für Grenzgänger; Heute: Black Truffle, Teil 3.

22 Uhr „Kabarett live“; Max Goldt.

1 Uhr.: „Nachtprogramm“; Grateful-Dead-Nacht; 50 Jahre „Europe 72“, Teil 2.

 

Samstag, 8.6.24:

6 Uhr „Maharishi Gandharva Ved“; Klassische indische Musik.

8 Uhr  Wiederholungen vom Vortag.

16 Uhr “SweepStation”.

18 Uhr „Country Classics“.

19 Uhr „Bigger Than HipHop“, Eine Stunde auf Sendung.

20 Uhr „UFO - Ungewöhnliches fürs Ohr“; Texte und Musik.

21 Uhr „Die Lange Rille“.

0 Uhr „Nachtprogramm”; Musik lügt nicht – Der Soundtrack des Aufbegehrens.

 

Sonntag, 9.6.24:

8 Uhr Wiederholungen vom Vortag.

16 Uhr „Kinderradio“.

17 Uhr „Tanzparkett extra“.

19 Uhr “Lonesome Traveler”.

20 Uhr “Devil’s Kitchen”; Hard Rock, Metal, Rock’n’Roll.

22 Uhr “Welcome To Hell”; Das Metalradio.

0 Uhr „Nachtprogramm“; 50 Jahre “Dark Side Of The Moon“.

 

Montag, 10.6.24:

6 Uhr „Maharishi Gandharva Ved“; Klassische indische Musik.

8 Uhr: Wiederholungen vom Vortag.

16 Uhr „Radyo Kassel“, in türkischer Sprache.

20 Uhr „Fangschalltung“; Neue Musik und Improvisierte Musik.

23 Uhr „Forum experimentell“.

1 Uhr „Nachtprogramm“; Jesus-And-Mary-Chain-Nacht, u.a. mit den LPs „Honey’s Dead“, „Psychocandy“, „Automatic“.

 

Dienstag, 11.6.24:

6 Uhr „Maharishi Gandharva Ved“; Klassische indische Musik.

8 Uhr: Wiederholungen vom Vortag.

16 Uhr „Radyo Kassel“; in türkischer Sprache.

18 Uhr „Zwischenzeit“.

19 Uhr „Frei hoch zwei“.
 
20 Uhr „Liederleute“; Magazin für Musik und Politik.

21 Uhr „attac-Radio“; Thema: Ausstellung "Guernica - Gaza Interventionen von Mohammed Al Hawajri" in der Buch-Oase Kassel mit Völkerrechter Norman Paech und Kunstwissenschaftler Hans Baumann.

22 Uhr „Only Vinyl“; Plattenspiele.

0 Uhr „Nachtprogramm“, Heute: Judas-Priest-Nacht; u.a. mit den LPs „Defenders Of The Faith“, „Painkiller“, „Stained Class” (bis 8 Uhr).

 

Mittwoch, 12.6.24:

8 Uhr Wiederholung des Programms von Vortag.

16 Uhr „Radyo Kassel“, in türkischer Sprache.

18 Uhr „Platz da - Wir sind die Neuen“; Das Vier-Augen-Prinzip.

19 Uhr „Memories“, Hits aus Ost und West.

20 Uhr „Lange Rille Jazz“. Monika Roscher Bigband: Of Monsters and Birds (Enja, 2016)

21 Uhr „Tanzparkett“, Jazz und Tanzmusik der 20er, 30er und 40er Jahre; Einer der Großen des Jazz: Frankie Trumbauer, Folge 2/6.

22 Uhr „Nachtspielzeit“; Leben, Liebe, Indiepop.
 
0 Uhr „Nachtprogramm“, Heute: Elvis-Filmmusik-Nacht, u.a. mit den Soundtrack-Alben zu „Fun In Acapulco“, „King Creole“, „It Happened At The World’s Fair“.

 

Donnerstag, 13.6.24:

6 Uhr „Maharishi Gandharva Ved“; Klassische indische Musik.

8 Uhr Wiederholung des Programms vom Vortag.

16 Uhr „Radyo Kassel“; in türkischer Sprache.

17 Uhr „ILF Eritrea“ (in Tigrinia).

18 Uhr „Kulturthemenwechsel“.

20 Uhr „The Essence“; HipHop And More.

22 Uhr „Borderline“; Musik für Grenzgänger.

23 Uhr „Anorak City“; Indie-Pop, Britpop und Artverwandtes.

0 Uhr „Nachtprogramm“; Heute: Don-Williams-Nacht, u.a. mit den LPs „Visions“, „You’re My Best Friend“, „Portrait“.

Infobox

Programminfo für den 06.06.2024

Viaje radial – Rundreise durch Lateinamerika: Gemeinschaftlich leben,  wirtschaften, sich vernetzen

Mitglieder von CECOSESOLA (Central Coperativa de Servicios Sociales del Estado Lara), einem hierarchiefreien, solidarischen Verbund von Genossenschaften in Venezuela mit Schwerpunkten auf Anbau und Vertrieb von Lebensmitteln sowie Gesundheitsversorgung sind derzeit in Deutschland, der Schweiz und Frankreich zu Gast. Die mit dem alternativen Nobelpreis ausgezeichnete Kooperative ist Teil eines Netzwerks von Gemeinschaftsorganisationen, deren Mitglieder sich mit ihrer Form des Lebens, Arbeitens uns Wirtschaftens als Teil einer globalen Transformation begreifen. Die Idee des Austauschs, der mittlerweile zum fünften Mal stattfindet, ist es, auf Augenhöhe von einander zu Lernen und Ideen für gelingende Transformationen zu entwickeln.

Gastgeber für diese "Rundreise" ist Klaus Schaake.

  • Sendetermin: „Viaje Radial“, Donnerstag, 6. Juni 2024, 21 Uhr

 

Programminfos vom 07.06.2024 bis 12.06.2024

Gedenken an die Ermordung Walter Lübckes vor 5 Jahren

Vor fünf Jahren wurde der damalige Kasseler Regierungspräsident Walter Lübcke auf der Terrasse seines Wohnhauses in Wolfhagen-Istha erschossen. Der Täter: ein Rechtsradikaler, der Lübckes Haltung zur Flüchtlingspolitik ablehnte. Mit einer Gedenkfeier wurde am Sonntag, 2. Juni, in der Kasseler Martinskirche an Walter Lübcke erinnert. Neben Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier sprachen Ministerpräsident Boris Rhein und die Bischöfin der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck, Beate Hofmann. Organisiert wurde die Veranstaltung von der Demokratie-Initiative „Offen für Vielfalt“, dem Regierungspräsidium und der evangelischen Kirchengemeinde Kassel-Mitte. Wir senden Auszüge.
Außerdem in der Sendung: Interview unserer Kollegen Klaus Schaake und Eric Seitel mit der neuen Stadtbaurätin Simone Fedderke sowie eine Besprechung der Inszenierung von Shakespeares „Der Widerspenstigen Zähmung“ am Staatstheater Kassel.

  • Sendetermin: „Themenwechsel“, Freitag, 7. Juni 2024, 18 Uhr

 

Guernica - Gaza Interventionen von Mohammed Al Hawajri

Die Bilder stammen aus dem Gazastreifen, der inzwischen ein Ort des Todes, der Verwüstung, der Vernichtung, kurz, einer humanitären Katastrophe geworden ist.
Sie wurden während der documenta15 ausgestellt als Beitrag des palästinensischen Künstlerkollektivs "Question of funding" und als angeblich antisemitisch denunziert.
Gaza war vor dem Krieg nicht nur das größte Freiluftgefängnis der Welt, sondern auch ein Ort der Kreativität und des künstlerischen Schaffens.
Mohammed Al Hawajri, geboren 1976 im Flüchtlingslager Bureij im Gazastreifen, zählt zu den bedeutendsten zeitgenössischen Künstlern, die dort lebten.
Aufzeichnung einer Veranstaltung aus dem Cafe Buch-Oase.

  • Sendetermin: „attac-Radio“; Dienstag, 11. Juni 2024, 21 Uhr

 

„Tram“

Einer der Großen des Jazz: Frankie Trumbauer, Folge 2

Er war einer der großen Solisten im Jazz: Der C-Melody-Saxophonist Frankie Trumbauer, genannt Tram (30.5.01 - 11.6.56), der u.a. auch an Altsaxophon, Klarinette und Fagott sowie als Sänger auf Platten zu hören ist. Oft wird er in einem Atemzug mit dem ebenso genialen Kornettisten Bix Beiderbecke genannt, was kein Zufall ist, denn beide arbeiteten sowohl im Paul-Whiteman-Orchester als auch in Kleingruppen zusammen.
Von dem, was die beiden mit solchen Kleingruppen unter dem Namen Trumbauers auf Platten der OKeh ab Februar 1927 hinterließen, haben Sie vor zwei Wochen in der ersten Folge bereits einiges hören können. Wir knüpfen chronologisch an, wo wir aufgehört haben, und bringen in dieser Sendung Platten aus der Zeit vom 25.10.27 bis zum 05.10.28.
Auch hier kommen wieder Musiker aus anderen Orchestern zeitweise hinzu, wobei die Besetzungen wechseln. Auch z.T. später sehr populäre Sänger wie etwa Bing Crosby oder Scrappy Lambert sind zu hören. Dies wird in der Sendung angesagt.
Durchs Programm führt Peter Michael.

  • Sendetermin: „Tanzparkett“, Mittwoch, 12. Juni 2024, 21 Uhr
  • Wiederholung: Donnerstag, 13. Juni 2024, 13 Uhr

<

Das sind WIR

Da war doch noch was!?

Über uns

"Gesellschaft zur drahtlosen Belehrung und Erbauung"

 

Das Freie Radio Kassel (kurz FRK) ist ein nichtkommerzieller lokaler Hörfunksender, der im Kasseler Stadtgebiet und den angrenzenden Gemeinden zu empfangen ist.

 

Die Sendefrequenzen sind: UKW 105,8 MHz (Antenne) bzw. DAB+ über Kanal 6A (FRK) .

 

Das Sendestudio hat sich seit Gründung in der historischen, denkmalgeschützten Kulturfabrik Salzmann im Kasseler Stadtteil Bettenhausen befunden und musste Anfang 2013 in die Innenstadt umziehen (Opernstraße2 ).

Wir sind 105,8 MHz

Das Freie Radio Kassel ist weitgehend ehrenamtlich organisiert und bietet Interessierten die Möglichkeit, eigenverantwortlich Radiobeiträge zu produzieren und zu senden. Inhaltliche Schwerpunkte sind zum einen die lokale und regionale Berichterstattung, zum anderen ein Musikprogramm, das sich deutlich von dem kommerzieller oder öffentlich-rechtlicher Sender unterscheidet.

 

Das Programm wird von lokalen Vereinen, Initiativen und sonstigen Gruppen sowie von Einzelpersonen erstellt, die in der inhaltlichen und formalen Gestaltung ihrer Sendungen weitgehend autonom sind. Das Freie Radio Kassel verfügt im Gegensatz zu vielen anderen Bürgermedien über ein festes Programmschema mit periodisch wiederkehrenden Sendungen. Das FRK versteht sich als "Einschaltradio", d.h., Hörer schalten gezielt ein, um bestimmte Sendungen zu verfolgen. Zu den Aufgaben des Freien Radios gehört darüberhinaus die Vermittlung von Medienkompetenz. Dies geschieht durch vielfältige medienpädagogische Projekte, die oft in Kooperation mit Schulen, Hochschulen, Jugendzentren und anderen Bildungsträgern durchgeführt werden.

 

Die Finanzierung des Senders erfolgt größtenteils über Mittel der Hessischen Landesanstalt für privaten Rundfunk und Neue Medien (LPR Hessen). Diese verwendet einen Teil des ihr zufließenden Anteils an den Rundfunkgebühren zur Förderung nichtkommerzieller Medienprojekte.