Programm

Programm vom 03.07.2020 bis 09.07.2020

Freitag, 3.7.20:

6 Uhr „Maharishi Gandharva Ved“,  Klassische indische Musik.

8 Uhr Wiederholungen vom Vortag.

16 Uhr „Radyo Kassel“, in türkischer Sprache.

17 Uhr „Tatort IFS“; Krimi-Hörspiele des Instituts für Sprachen.

18 Uhr  „Themenwechsel“.

20 Uhr „Borderline extra“, Musik für Grenzgänger; Thema: Alasdair Roberts.

21 Uhr „Fast vorwärts“.

22 Uhr „Kabarett live“, Bernd Gieseking, Hardy El Kurdi (Aufzeichnung aus Vellmar vom "Sommer im Park" 2019).

1 Uhr „Nachtprogramm“, Grateful-Dead-Nacht, Cornell University, Ithaka/New York 1977.

 

Samstag, 4.7.20:

6 Uhr „Maharishi Gandharva Ved“, Klassische indische Musik.

8 Uhr Wiederholungen vom Vortag.

16 Uhr „Musikalische Früherziehung“, Elektronisches.

18 Uhr “Country Classics”, Heute: Johnny Cashs “Mercury Recordings” 1986-1991.

21 Uhr „Die Lange Rille“.

0 Uhr „Nachtprogramm“; A Young Person’s Guide To The Beatles, Part 1 – 1956-1966 (bis 8 Uhr).

 

Sonntag, 5.7.20:

8 Uhr  Wiederholungen vom Vortag.

16 Uhr „Zwischenzeit spezial“.

17 Uhr „Tanzparkett extra“.

19 Uhr „Lonesome Traveler“.

20 Uhr “Devil’s Kitchen”, Hard Rock, Metal, Rock’n’Roll.

22 Uhr “Welcome To Hell”, Das Metalradio.

0 Uhr „Nachtprogramm“; A Young Person’s Guide To The Beatles, Part 2 – 1966-1970 (bis 8 Uhr).

 

Montag, 6.7.20:

8 Uhr Wiederholungen vom Vortag.

16 Uhr „Radyo Kassel“, in türkischer Sprache.

17 Uhr „Somaaliyay Toos“, (in somalischer Sprache).

18 Uhr „Tom‘s Rock And Pop Specials", Songs und Songgeschichten.

20 Uhr „Fangschalltung“, Neue Musik und Improvisierte Musik.

22 Uhr „Ear Catcher“, Neue Platten und DVDs.

23 Uhr „Einheizradio”, Musik und Satirisches.

1 Uhr „Nachtprogramm“; King-Crimson-Nacht; u.a. mit den LPs „In The Wake Of Poseidon“, „Red“, „Lizard“.

 

Dienstag, 7.7.20:

6 Uhr „Maharishi Gandharva Ved“, Klassische indische Musik.

8 Uhr Wiederholungen vom Vortag.

16 Uhr „Radyo Kassel“, in türkischer Sprache.

18 Uhr „Campusradio“.

19 Uhr „Deutsch – Mein neues Hobby“.

20 Uhr „Liederleute“, Magazin für Musik und Politik.

21 Uhr „Kreuzweise“, Das Schweizer Musikmagazin.

22 Uhr „Only Vinyl“, Plattenspiele.

0 Uhr „Nachtprogramm“, US-Punk der 80er Jahre, u.a. mit Dead Kennedys, Replacements, Hüsker Dü, Minutemen, Black Flag.

 

Mittwoch, 8.7.20:

6 Uhr „Maharishi Gandharva Ved“, Klassische indische Musik.

8 Uhr Wiederholungen vom Vortag.

16 Uhr „Radyo Kassel“, in türkischer Sprache.

18 Uhr “Take It Slow“, Entspannt und groovig.

19 Uhr „Handmade Classics“.

20 Uhr „Handmade“.

21 Uhr „Magic Moments“.

0 Uhr „Nachtprogramm“, Bay-City-Rollers-Nacht.

 

Donnerstag, 9.7.20:

6 Uhr „Maharishi Gandharva Ved“, Klassische indische Musik.

8 Uhr Wiederholungen vom Vortag.

16 Uhr „Radyo Kassel“, in türkischer Sprache.

17 Uhr „ILF Eritrea“ (in Tigrinia).

18 Uhr „Kulturthemenwechsel“.

20 Uhr „Musica Latina“, Lateinamerikanische Musik (in spanischer Sprache).

21 Uhr „Viaje Radial“, Rundreise durch Lateinamerika (in spanischer Sprache).

22 Uhr „Borderline“, Musik für Grenzgänger.

23 Uhr „Anorak City“, Britpop und Artverwandtes.

0 Uhr „ Nachtprogramm“, A Young Person’s Guide To Popular Music.

Programminfos

Prgramminfo für den 04.07.2020

Johnny Cashs „Mercury Recordings“

Ganz klar: Am Nationalfeiertag der USA kann in einer Country-Sendung natürlich nur DIE amerikanische Ikone schlechthin laufen – Johnny Cash höchstpersönlich. Allerdings: Der Teil seiner Karriere, den wir heute unter die Lupe nehmen wollen, gehört nicht unbedingt zu den besonders geschätzten Phasen im Werk des „Man In Black“. Neben seiner legendäre Frühzeit bei Sun Records, neben der klassischen Ära bei Columbia Records und neben dem gefeierten Spätwerk geht die relativ kurze Zeit, die Cash Ende der 80er Jahre beim Label Mercury Records zugebracht hat, zumeist unter. Fans und Kritiker sind sich einig, daß die Platten, die in diesen Jahren erschienen, nicht unbedingt zu den Meisterwerken des Country-Titanen zählen. Aber ist dieses Urteil rückblickend immer noch haltbar? Jetzt kann man sich endlich ausgiebig mit diesen Aufnahmen beschäftigen: Eine kürzlich erschienene CD-Box versammelt erstmals die kompletten Mercury-Alben, die jahrelang nicht greifbar waren und teilweise noch nie auf CD erschienen sind. Wir stellen die Box in der Sendung vor und versuchen herauszufinden, ob der etwas zweifelhafte Ruf, den diese Songs seit 30 Jahren genießen, heute immer noch berechtigt ist.

  • Sendetermin: „Country Classics“, Samstag, 4. Juli 2020, 18 Uhr

<

Das sind WIR

Da war doch noch was!?

Über uns

"Gesellschaft zur drahtlosen Belehrung und Erbauung"

 

Das Freie Radio Kassel (kurz FRK) ist ein nichtkommerzieller lokaler Hörfunksender, der im Kasseler Stadtgebiet und den angrenzenden Gemeinden zu empfangen ist.

 

Die Sendefrequenzen sind: UKW 105,8 MHz (Antenne) bzw. DAB+ über Kanal 6A (FRK) .

 

Das Sendestudio hat sich seit Gründung in der historischen, denkmalgeschützten Kulturfabrik Salzmann im Kasseler Stadtteil Bettenhausen befunden und musste Anfang 2013 in die Innenstadt umziehen (Opernstraße2 ).

Wir sind 105,8 MHz

Das Freie Radio Kassel ist weitgehend ehrenamtlich organisiert und bietet Interessierten die Möglichkeit, eigenverantwortlich Radiobeiträge zu produzieren und zu senden. Inhaltliche Schwerpunkte sind zum einen die lokale und regionale Berichterstattung, zum anderen ein Musikprogramm, das sich deutlich von dem kommerzieller oder öffentlich-rechtlicher Sender unterscheidet.

 

Das Programm wird von lokalen Vereinen, Initiativen und sonstigen Gruppen sowie von Einzelpersonen erstellt, die in der inhaltlichen und formalen Gestaltung ihrer Sendungen weitgehend autonom sind. Das Freie Radio Kassel verfügt im Gegensatz zu vielen anderen Bürgermedien über ein festes Programmschema mit periodisch wiederkehrenden Sendungen. Das FRK versteht sich als "Einschaltradio", d.h., Hörer schalten gezielt ein, um bestimmte Sendungen zu verfolgen. Zu den Aufgaben des Freien Radios gehört darüberhinaus die Vermittlung von Medienkompetenz. Dies geschieht durch vielfältige medienpädagogische Projekte, die oft in Kooperation mit Schulen, Hochschulen, Jugendzentren und anderen Bildungsträgern durchgeführt werden.

 

Die Finanzierung des Senders erfolgt größtenteils über Mittel der Hessischen Landesanstalt für privaten Rundfunk und Neue Medien (LPR Hessen). Diese verwendet einen Teil des ihr zufließenden Anteils an den Rundfunkgebühren zur Förderung nichtkommerzieller Medienprojekte.