Kassel flüstert - Pope.L: Whispering Campaign

Liebe Freunde des FRK,

die documenta läuft - und das Freie Radio ist dabei! Die "Whispering Campaign" des amerikanischen Künstlers Pope.L ist u.a. bei uns angesiedelt. Das heißt in der Praxis, daß es im Programm einige Änderungen geben wird. So entfällt die Wiederholung täglich von 14 bis 16 Uhr, außerdem das komplette Nachtprogramm. In dieser Zeit wird bis zum Ende der documenta "geflüstert" - Pausen und Phasen der Stille sind dabei ausdrücklich gewollt!

Für die documenta 14 entwickelte Pope.L ein neues Performance- und Sound-Kunstwerk mit dem Titel Whispering Campaign, das in Athen und Kassel in ähnlicher Form stattfindet und beide Städte miteinander in Verbindung setzt. Teilweise über existierende Lautsprecheranlagen wird Flüstern an öffentlichen Orten abgespielt, das zuvor Sprecherinnen und Sprecher in Athen, Kassel und Chicago aufgenommen haben. Das aufgezeichnete Material wurde von Pope.L geschrieben und zusammengetragen und enthält narrative Elemente sowie Mythen und Märchen, Tragödien, Slogans, obskure Text-Fragmente und Zahlenketten. Aus der Perspektive eines unbekannten Fremden erzählt, handeln die Texte von persönlichen und historischen Geschichten und Geographien, die in Athen und Kassel zu finden sind, ergründen mögliche oder unmögliche Zusammenhänge und lassen Eindrücke aus beiden Städten ineinander übergehen.

documenta-Besucher und ein zufälliges Publikum werden dieses Kunstwerk gleichermaßen erfahren, und zwar unvorbereitet, an unerwarteten Stellen. Auf einem alten Friedhof, in Restaurant-Toiletten, im Programm eines lokalen Radiosenders und an Kiosken wird das Flüstern überraschend auftauchen und geheimnisvoll und eindringlich Geschichten über Personen wie Ferdinand Grimm, Franz Rosenzweig oder Louis Spyros erzählen, den Marathon-Olympiasieger von 1896, der heutzutage im Panathinaiko-Stadion Wasserflaschen an Touristen verkaufen soll.

Das Flüstern wird vierundzwanzig Stunden täglich und sieben Tage die Woche zu hören sein. Zusätzlich ziehen Personen live-flüsternd durch die Städte und Autos verbreiten die Stimmen auf Parkplätzen und Straßen. Ein Art Partitur wird versuchen, dabei zu helfen, das Flüstern im Stadtraum aufzuspüren.

In Kassel kann man dem Flüstern u.a. in der Königsgalerie, im Kulturbahnhof und im Fridericianum lauschen. Zudem wird im Freien Radio geflüstert – täglich (außer montags) von 14 bis 16 Uhr sowie von Mitternacht bis sechs Uhr morgens strahlt der Lokalsender auf der Frequenz 105,8 MHz (Kabel 97,8 MHz) und über Livestream die geflüsterten Texte aus. Außerdem wird jeden Mittwoch von 15 bis 16 Uhr im Funkhaus des FRK in der Opernstraße live vor Publikum geflüstert – direkt aus dem Sendestudio in den Äther. Die documenta-Besucher haben die Möglichkeit, die Akteure bei ihrer Performance zu beobachten und ihnen über Lautsprecher zuzuhören.

FRK-Programm vom 22.06.2017 bis 29.06.2017

Donnerstag, 22.6.17:

6 Uhr „Maharishi Gandharva Ved“, Klassische indische Musik.

8 Uhr Wiederholung des Programms vom Vortag.

14 Uhr „„Whispering Campaign“; Kunstwerk von Pope.L zur documenta 14.

16 Uhr „Radyo Kassel“, in türkischer Sprache.

17 Uhr „ILF Eritrea“ (in Tigrinia).

18 Uhr „Kulturthemenwechsel“.

19 Uhr „Bahnhof Damaskus“ (in arabischer Sprache).

20 Uhr „Irie Ites“, Reggae und Dub.

22 Uhr „Borderline“; Musik für Grenzgänger.

23 Uhr „Anorak City“, Indie-Pop, Britpop und Artverwandtes.

0 Uhr „Whispering Campaign“; Kunstwerk von Pope.L zur documenta 14.

 

Freitag, 23.6.17:

6 Uhr „Maharishi Gandharva Ved“,  Klassische indische Musik.

8 Uhr Wiederholungen vom Vortag.

14 Uhr „Whispering Campaign“; Kunstwerk von Pope.L zur documenta 14.

16 Uhr „Radyo Kassel“, in türkischer Sprache.

18 Uhr  „Themenwechsel“, Zum Tod von Dirk Schwarze: Interview zur documenta; Vortrag „documenta trifft Alternativkultur – Die Kulturstadt Kassel“ (Aufzeichnung aus der Uni Kassel vom 19.5.2015).

20 Uhr „Borderline extra“, Musik für Grenzgänger; Thema heute: Musik in der Nähe der documenta 14 - Ali Farka Touré.

21 Uhr „Fast vorwärts“.

22 Uhr „Kabarett live“.

1 Uhr „Whispering Campaign“; Kunstwerk von Pope.L zur documenta 14.

 

Samstag, 24.6.17:

6 Uhr „Maharishi Gandharva Ved“, Klassische indische Musik.

8 Uhr Wiederholungen vom Vortag.

14 Uhr „Whispering Campaign“; Kunstwerk von Pope.L zur documenta 14.

16 Uhr „Minimalcityradio“, Club Culture.

18 Uhr “Country Classics”; Truck Stop in den 70ern - Wiederveröffentlichung von Songs aus der klassischen Ära, Teil 1.

19 Uhr „Nightshift“, Dark Wave und Gothic.

20 Uhr “LILI”, Libertäre Informationen lokaler Initiativen.

21 Uhr „Die Lange Rille“.

0 Uhr „Whispering Campaign“; Kunstwerk von Pope.L zur documenta 14.

 

Sonntag, 25.6.17:

6 Uhr ,,Maharishi Gandharva Ved“, Klassische indische Musik.

8 Uhr  Wiederholungen vom Vortag.

14 Uhr „Whispering Campaign“; Kunstwerk von Pope.L zur documenta 14.

16 Uhr „Kinderradio“.

17 Uhr „Tanzparkett spezial“, Die Hausorchester der Deutschen Grammophon,
Folge 3: Paul Godwin (3/3).

18 Uhr “Freisprechanlage”.

19 Uhr „Lonesome Traveler“, Heute: Das letzte Album von Chuck Berry.

20 Uhr “Devil’s Kitchen”, Hard Rock, Metal, Rock’n’Roll.

22 Uhr “Welcome To Hell”, Das Metalradio.

0 Uhr „Whispering Campaign“; Kunstwerk von Pope.L zur documenta 14.

 

Montag, 26.6.17:

6 Uhr „Maharishi Gandharva Ved“, Klassische indische Musik.

8 Uhr Wiederholungen vom Vortag.

16 Uhr „Radyo Kassel“, in türkischer Sprache.

17 Uhr „Somaaliyay Toos“, (in somalischer Sprache).

18 Uhr „Endlich Montag!“; Das FRK-Wunschkonzert.

19 Uhr „Tom‘s Rock And Pop Specials", Songs und Songgeschichten.

20 Uhr „Fangschalltung“, Neue Musik und Improvisierte Musik.

22 Uhr „Ear Catcher“, Neue Platten und DVDs.

23 Uhr „Einheizradio”, Musik und Satirisches.

1 Uhr „Whispering Campaign“; Kunstwerk von Pope.L zur documenta 14.

 

Dienstag, 27.6.17:

6 Uhr „Maharishi Gandharva Ved“, Klassische indische Musik.

8 Uhr Wiederholungen vom Vortag.

14 Uhr „Whispering Campaign“; Kunstwerk von Pope.L zur documenta 14.

16 Uhr „Radyo Kassel“, in türkischer Sprache.

18 Uhr „Campusradio“.

19 Uhr „Deutsch – Mein neues Hobby“.

20 Uhr „Liederleute“, Das Magazin für Musik und Politik.

21 Uhr „Dreamlands“.

22 Uhr „Only Vinyl“, Plattenspiele.

23 Uhr „Wortspiele”, Philosophische Reflexionen.

0 Uhr „Whispering Campaign“; Kunstwerk von Pope.L zur documenta 14.

 

Mittwoch, 28.6.17:

6 Uhr „Maharishi Gandharva Ved“, Klassische indische Musik.

8 Uhr Wiederholungen vom Vortag.

14 Uhr „Whispering Campaign“; Kunstwerk von Pope.L zur documenta 14.

16 Uhr „Radyo Kassel“, in türkischer Sprache.

18 Uhr „Hörbuch aktuell“.

19 Uhr „Handmade Classics“, in memoriam Cap K.

20 Uhr „Handmade“.

21 Uhr „Magic Moments“.

22 Uhr „FRK spezial“.

0 Uhr „Whispering Campaign“; Kunstwerk von Pope.L zur documenta 14.

 

Donnerstag, 29.6.17:

6 Uhr „Maharishi Gandharva Ved“, Klassische indische Musik.

8 Uhr Wiederholungen vom Vortag.

14 Uhr „Whispering Campaign“; Kunstwerk von Pope.L zur documenta 14.

16 Uhr „Radyo Kassel“, in türkischer Sprache.

17 Uhr „ILF Eritrea“ (in Tigrinia).

18 Uhr „Kulturthemenwechsel“.

19 Uhr „Bahnhof Damaskus“ (in arabischer Sprache).

20 Uhr „Musica Latina“, Lateinamerikanische Musik (in spanischer und deutscher Sprache).

21 Uhr „Stadtlabor“; Heute: Kassel postkolonial, Studiogäste: Studenten der Kasseler Universität.

22 Uhr „Borderline“, Musik für Grenzgänger.

23 Uhr „Anorak City“, Britpop und Artverwandtes.

0 Uhr „Whispering Campaign“; Kunstwerk von Pope.L zur documenta 14.

Programminfos vom 23.06.2017 bis 25.06.2017

Sondersendung zum Tod von Dirk Schwarze - Freies Radio würdigt den documenta-Experten

Dirk Schwarze, Journalist, Autor und langjähriger HNA-Kulturredakteur, starb in der vergangenen Woche im Alter von 75 Jahren. Das Freie Radio sendet aus diesem Anlaß die Aufzeichnung eines Interviews, in dem Dirk Schwarze seine persönlichen documenta-Erfahrungen schilderte. Außerdem ist ein Vortrag zu hören, den er im Mai 2015 in der Kasseler Universität im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Kassel 4.0 - Stadt der Transformationen" hielt. Titel des Vortrags: "documenta trifft Alternativkultur - Die Kulturstadt Kassel".

  • Sendetermin: „Themenwechsel“, Freitag, 23. Juni 2017, 18 Uhr

 

Die Hausorchester der Deutschen Grammophon, Folge 4; Paul Godwin (3/3)

Willkommen zu einer neuen und vorerst letzten Folge über den 1902 in Sosnowitz geborenen und 1982 in Driebergen/ Holland verstorbenen Vielaufnehmer Paul Godwin.
Zu dieser Sendung ist zu sagen, daß hier eine Platte vorkommt, für die das am Schluß der Ausführungen zu den letzten Paul-Godwin-Sendungen Gesagte gilt: Der Titel „Mein Mädel ist nur eine Verkäuferin“ aus Dr. Ralph Benatzkys Operette „Meine Schwester und ich“, etwa im März 1930 aufgenommen, erschien zur Premiere der Verfilmung („Ihre Durchlaucht, die Verkäuferin“) im November 1933 erneut - nun aber mit der neutralen Bezeichnung „Grammophon-Tanzorchester“ auf dem Etikett.
Kapellmeister Godwin und Sänger Leo Monosson galten, da beide Juden waren, zu dieser Zeit schon als unerwünscht - und waren bereits vor den Nazis aus Deutschland geflohen.
Weitere Einzelheiten zu Paul Godwins Biographie und der Repertoiregestaltung der Grammophon entnehmen Sie bitte den Einträgen zu den vorangegangenen Sendungen.

Durch die Sendung begleitet Sie Thomas A. Sosna.

Wir bringen:

Verzeih‘ mir und sei wieder gut!
Refraingesang: Leo Monosson
März ‘29

Du lieber Herrgott, schick‘ mir doch ein kleines Mädel
Refraingesang: Heinz Wernicke
ca. März ‘29

Baby Gaby und die Spieluhr (Eric Plessow)
Für einen Fliederstrauß darfst du mich küssen
ca. Mai ‘29

Blutrote Rosen (Hünemeyer - Krönkemeyer)
Sweet Sue, Just You (Ob du glücklich bist, wenn mein Mund dich küßt)
ca. Juli ‘29

Grüß‘ mir mein Hawaii
Refraingesang: Leo Monosson
ca. Februar ‘30

Du bist das süßeste Mädel der Welt (W. R. Heymann)
a.d. Tonfilm „Liebeswalzer“
Refraingesang: Leo Monosson
ca. Februar ‘30

Mein Mädel ist nur eine Verkäuferin (Benatzky)
a.d. Operette „Meine Schwester und ich“
Refraingesang: Leo Monosson
ca. März’30

Ja so ein Mädel, ungarisches Mädel (Paul Abraham)
a.d. Operette „Viktoria und ihr Husar“
Refraingesang: Leo Monosson
ca. Juli ‘30

C’est pas comme ça (Ohne Liebe ist das Leben wie ein Auto ohne Benzin) (Moretti)
a.d. Tonfilm „Sous les toits de Paris”
ca. August ’30

Bei Fräulein Lisbeth im Parterre
Ach Otto, Otto!
Refraingesang: Rolf Sandor
ca. November ’30

Eine Liebelei, so nebenbei (Hollaender)
a.d. Tonfilm „Einbrecher“
Refraingesang: Rolf Sandor
ca. November ’30

Du hast mir heimlich die Liebe ins Haus gebracht (W. R. Heymann)
a.d. Tonfilm „Ihre Hoheit befiehlt“
Refraingesang: Leo Monosson
ca. Januar ‘31

Mein lieber Schatz, bist du aus Spanien?
Refrenggesang: Leo Monosson
ca. Februar ‘31

Ich hab’ ein Diwanpüppchen, genau wie du (Abraham)
a.d. Operette „Blume von Hawaii“
Refraingesang: Leo Monosson
ca. August ‘31

Aufnahmeort aller Platten ist Berlin.

In der nächsten Folge am 02. Juli werden wir voraussichtlich wieder etwas für die Swingfans unter unseren Hörern bringen.
Die Fortsetzung unserer Reihe über die Grammophon-Hausorchester ist für den 09. Juli geplant. Dort wollen wir Ben Berlin vorstellen.

  • Sendetermin: „Tanzparkett spezial“, Sonntag, 25. Juni 2017, 17 - 18 Uhr
  • Wiederholung: Montag, 26. Juni 2017, 9 Uhr

 

„Chuck“ - Das neue und letzte Album der Legende Chuck Berry

Er beeinflusste die Rolling Stones, die Beatles, Bruce Springsteen und wahrscheinlich noch Tausende andere Künstler: Chuck Berry, auch als "Prime Minister of Rock & Roll" betitelt. Am 18. März 2017 verstarb der legendäre Sänger, Gitarrist und Komponist. Allerdings hinterlässt er der Welt noch ein brandneues Album. Ganz einfach »Chuck« heißt die Platte, die der Rock’n’Roll-Wegbereiter seiner Frau Themetta »Toddy« Berry, mit der er seit 68 Jahren verheiratet war, widmete. Es ist das erste neue Studioalbum von Chuck Berry seit sage und schreibe 38 Jahren. Immer wieder nahm Berry dafür im Laufe der letzten 25 Jahre Songs auf. Zehn davon schafften es letztendlich auf »Chuck«. Unterstützung erhielt er dabei im Studio von seiner Liveband »The Blueberry Hill Band«, bestehend aus Robert Lohr (Piano), Jimmy Marsala (Bass) und Keith Robinson (Schlagzeug). Außerdem wirkten seine Kinder Charles Berry Jr. (Gitarre) und Ingrid Berry (Mundharmonika) am Album sowie Nathaniel Rateliff (Gitarre) und Tom Morello (Gitarre) am Song »Big Boys« mit. Der erschien bereits kurz nach Chuck Berrys Tod als erste Singleauskopplung von »Chuck«. Der erste neue Berry-Song seit 40 Jahren handelt von einem Teenager, der all die Dinge tun möchte, die die Erwachsenen machen. Ein weiteres Highlight auf dem neuen Album ist der Song »Lady B. Goode«, mit dem der Musiker an seinen wohl bekanntesten Hit »Johnny B. Goode« aus dem Jahr 1957 anknüpft. Ein weiterer Beweis, warum er zu den wichtigsten R & B-Künstlern aller Zeiten gehört: »Chuck« heißt das neue und letzte Album der Legende Chuck Berry - "Mr. Rock & Roll". Unzählige Fans und Musikerkollegen haben lange darauf gewartet. Farewell, Chuck Berry. And thanks so much!

  • Sendetermin: „Lonesome Traveler“, Sonntag, 25. Juni 2017, 19 Uhr

Live-Stream.

Einbetten:

<iframe src="http://www.freies-radio-kassel.de/radio/radio.html" width="262" height="188" frameBorder="0"></iframe>