FRK-Programm vom 19.04.2017 bis 27.04.2017

Freitag, 21.4.17:

6 Uhr „Maharishi Gandharva Ved“, Klassische indische Musik.

8 Uhr Wiederholungen vom Vortag.

16 Uhr „Radyo Kassel“, in türkischer Sprache.

17 Uhr „Wie klingt Heimat?“; Sendung des Instituts für Sprachen, Folge 2.

18 Uhr „Themenwechsel“, u.a. Festveranstaltung zum 200. Geburtstag von Malwida von Meysenbug (Aufzeichnung aus dem Stadtmuseum vom 28.10.16).

20 Uhr „Borderline extra“, Musik für Grenzgänger, Heute: The Residents, Teil 2.

22 Uhr „Kabarett live”.

 

Samstag, 22.4.17:

8 Uhr  Wiederholungen vom Vortag.

16 Uhr “Sounds Like Electronic Music”; Deephouse, Techhouse, Techno.

18 Uhr „Long Distance Call“, Das Blues-Magazin; Heute: Si  Cranstoun: „Old School“.

19 Uhr “Nightshift”.

20 Uhr “Lili“, Libertäre Informationen lokaler Initiativen.

21 Uhr „Die Lange Rille“, Zum 100. Geburtstag von Ella Fitzgerald.

 

Sonntag, 23.4.17:

8 Uhr Wiederholungen vom Vortag.

16 Uhr „Kinderradio“, Medien machen Schule 2017.

17 Uhr „Tanzparkett spezial“, Thema: Jazz und Tanzmusik aus Italien, Folge 8.

19 Uhr „Lonesome Traveler“, The Rolling Stones: “Sticky Fingers” (1971).

20 Uhr ,,Devil’s Kitchen“, Hard Rock, Metal, Rock’n’Roll.

22 Uhr „Welcome To Hell“, Das Metalradio.

0 Uhr „Nachtprogramm“, Little-Feat-Nacht, u.a. mit den LPs „Dixie Chicken“, „Time Loves A Hero“, „Sailin‘ Shoes“.

 

Montag, 24.4.17:

6 Uhr „Maharishi Gandharva Ved“, Klassische indische Musik.

8 Uhr: Wiederholungen vom Vortag.

16 Uhr „Radyo Kassel“, in türkischer Sprache.

18 Uhr „Excentric Radio“, Weirdos Of Sound.

19 Uhr “Monkeymusicmovement”, Eine Stunde Rapmusik.

20 Uhr „Fangschalltung“, Neue Musik und Improvisierte Musik.

22 Uhr “Ear Catcher”, Neue Platten und DVDs.

23 Uhr „Forum experimentell“.

1 Uhr „Nachtprogramm“, Weather-Report-Nacht, u.a. mit den LPs „Sweetnighter“, „Heavy Weather“, „Mysterious Traveller“.

 

Dienstag, 25.4.17:

6 Uhr „Maharishi Gandharva Ved“, Klassische indische Musik.

8 Uhr: Wiederholungen vom Vortag.

16 Uhr „Radyo Kassel“, in türkischer Sprache.

18 Uhr „Postfaktisch“, Sendung des Engelsburg-Gymnasiums.

19 Uhr „Frei hoch zwei“.

20 Uhr „Liederleute“, Das Magazin für Musik und Politik; .

21 Uhr „Dreamlands“.

22 Uhr „Only Vinyl“, Plattenspiele.

23 Uhr „Wortspiele“, Philosophische Reflexionen.

0 Uhr „Nachtprogramm“, Miles Davis live, mit Konzertaufnahmen von 1955-1975.

 

Mittwoch, 26.4.17:

6 Uhr „Maharishi Gandharva Ved“, Klassische indische Musik.

8 Uhr Wiederholung des Programms von Vortag.

16 Uhr „Radyo Kassel“, in türkischer Sprache.

18 Uhr „Die Charlie-Grünhorn-Show“, Talk mit Gästen aus Kultur, Gesellschaft und Politik.

19 Uhr „Memories“, Hits aus Ost und West.

20 Uhr „Jazzcafe“, Thema heute: Wynton Marsalis.

21 Uhr „Tanzparkett“; Heute: Jazz und Tanzmusik aus Skandinavien, Folge 1/2017.

22 Uhr „FRK spezial“.

24 Uhr „Nachtstudio“.

2 Uhr „Nachtprogramm“, Herbie-Hancock-Nacht, u.a. mit den LPs „Crossings”, “Head Hunters”, “Mwandishi”.

 

Donnerstag, 27.4.17:

6 Uhr „Maharishi Gandharva Ved“, Klassische indische Musik.

8 Uhr Wiederholung des Programms vom Vortag.

16 Uhr „Radyo Kassel“, in türkischer Sprache.

17 Uhr „ILF Eritrea“ (in Tigrinia).

18 Uhr „Kulturthemenwechsel“.

19 Uhr „Bahnhof Damaskus“ (in arabischer Sprache).

20 Uhr „Irie Ites“, Reggae und Dub.

22 Uhr „Borderline“; Musik für Grenzgänger.

23 Uhr „Anorak City“, Indie-Pop, Britpop und Artverwandtes.

0 Uhr „Nachtprogramm“; Lange Queen-Nacht.

Programminfos vom 21.04.2017 bis 23.04.2017

Malwida von Meysenbug zum 200. Geburtstag

Schriftstellerin, Frauenrechtlerin, Europäerin, Pazifistin – Malwida von Meysenbug war eine vielseitig begabte Vertreterin des 19. Jahrhunderts und gehört bis heute zu den wichtigsten und prominentesten Kasseler Persönlichkeiten. Ihr Leben und Wirken ist eng mit den politischen und gesellschaftlichen Entwicklungen ihrer Zeit verknüpft; sie gilt bis heute als Wegbereiterin und Pionierin sowohl der Frauenrechtsbewegung als auch des europäischen Gedankens. Im letzten Herbst feierte man ihren 200. Geburtstag. Aus diesem Anlaß organisierte die in Kassel ansässige Meysenbug-Gesellschaft einen Festakt, in dessen Mittelpunkt ein Vortrag von Dr. Marlis Wilde-Stockmeyer sowie eine Lesung der Schauspielerin Heidi de Vries aus den Memoiren der Malwida von Meysenbug standen.

  • Sendetermin: „Themenwechsel“, Freitag, 21. April 2017, 18 Uhr

 

Si Cranstoun: „Old School“

Die richtige Musik kann an einem schlechten Tag die Rettung sein. Man kann vom Pech verfolgt, von Gott verlassen oder einfach nur am Ende sein - aber es ist schlichtweg unmöglich, deprimiert zu bleiben, wenn Si Cranstouns neues Album Old School läuft. In einer monotonen Schwarz-Weiß-Welt ist dieses Album geradezu eine Farbexplosion, die dich deine Sorgen vergessen läßt und dich unweigerlich zum Tanzen bringt. „Ich hatte das Gefühl, es ist an der Zeit für eine richtige Retro-Platte“, sagt der er in London geborene Musiker. „Ich empfehle euch das Album bereits am Morgen zu hören, um richtig wach zu werden – und dann noch einmal am Abend, um richtig abzuschalten!“
Si wurde von The Express bereits „King of Vintage“ genannt und darf sich über die Unterstützung von einflußreichen DJs wie Terry Wogan und Chris Evans freuen. Das im August 2016 bei Ruf Records veröffentlichte Album „Old School“ legt nun noch einmal nach – wie gewohnt inspiriert von Größen wie Jackie Wilson, Sam Cooke und Big Joe Turner. „Mein Musikgeschmack“, erzählt Si, „das sind die 40er, 50er und 60er!“
Das ehrenwerte Kollegium der „Old School“  :
Si Cranstoun – Vocals, Guitar, Bass, Keys
Mez Clough – Drums
Stewart Panaman – Bass
Dan Faulkner & Drew Davies – Sax
Jon Radford – Trumpet
Patrick Hayes – Trombone
Neil Casey & Paddy Milner – Piano
Simon Picton & Jay Gipson – Guitar

  • Sendetermin: „Long Distance Call“, Samstag, 22. April 2017, 18 Uhr

 

Ella 100 – Birthday Special

Mein Puls beginnt zu rasen, wenn Miss Fitzgerald anfängt zu scatten.
Eigentlich gehe ich meiner Radioleidenschaft an Mittwochabenden, ab 21 Uhr, bei Magic Moments nach. Das Format dauert 60 Minuten, was in der Regel ausreicht, um ein musikalisches Thema oder ein Portrait gebührend rüber zu bringen. Aber es muss Ausnahmen geben!
Am Dienstag nächster Woche; 25. April vor 100 Jahren, wurde Ella Fitzgerald geboren. Der 1996 gestorbenen Jahrhundertsängerin und Ausnahmeerscheinung mit phänomenaler Stimme wurden etliche Grammys verliehen und zahlreiche Huldigungen zu Teil. Aber mit Worten ist ihr Talent, sind ihre Gaben nur unzureichend zu würdigen. Nieder zu knien wäre eine Möglichkeit.
Fast jeder Radiosender feiert das Ereignis. ARTE lässt uns filmisch gleich mehrfach am Schaffen Ellas teilhaben, und im Netz gibt es sogar eine spezielle Jubiläumsseite.
Ist da, fragt sich also, noch etwas zu erzählen, was nicht sowieso schon vielerorts gesagt oder geschrieben wurde? Vielleicht mittels eines sehr subjektiven Zugangs oder durch die, den eigenen Vorlieben folgende und nicht immer mainstreamverdächtige Musikauswahl. Ohne jeden Anspruch auf Vollständigkeit, den Puristen zum Trotz. Abseitige, seltene und im Dunklen schmachtende Aufnahmen werden zu hören sein. Auch Twist und Persiflagen. Ganz viel Liveaufnahmen, immer wieder tanzbares und wundervolle Balladen. Mit Bebop und der Musik der Beatles. Mit Stevie Wonder, Louis Armstrong, Dizzy Gillespie, Frank Sinatra, Louis Jordan und mit Tribute-Songs: „We all love Ella – you are the sunshine of my life“. Wie heißt es so kühlschrankkalt: ich hoffe Ihr Interesse geweckt zu haben.
Moderation: Ralf Wenzel.
Noch mehr Infos, den vorzeigbaren Flyer und später die Gelegenheit, die verpasste (nicht doch!) Sendung nachzuhören, findet ihr auf meinem Radio-Blog unter http://ralfs-radio-blog.blogspot.de.

  • Sendetermin: “Die Lange Rille”, Samstag, 22. April 2017, 21 Uhr
  • Wiederholung: Sonntag, 23. April 2017, 13 Uhr

 

The Rolling Stones got "Sticky Fingers"

Das am 23. April 1971 - also vor genau 46 Jahren - veröffentlichte Album „Sticky Fingers“ stellt einen Wendepunkt in der Geschichte der Stones dar, weil es das erste Album der Band ist, welches sie nach der Trennung von Decca Records unter ihrem eigenen Plattenlabel Rolling Stones Records veröffentlichten. Auf diesem Album taucht auch zum ersten Mal das berühmte Zungenlogo auf, das sich die Stones extra vom Designer John Pasche hatten entwerfen lassen und das seit diesem Zeitpunkt alle Veröffentlichungen der Band ziert (eingetr. Warenzeichen). Besonders auffällig für die damalige Zeit war das Plattencover, das von niemand geringerem als Andy Warhol gestaltet wurde. Ihr wißt schon, das berühmte Jeanshosen-Cover mit dem Reißverschluß.
Zahlreiche Gastmusiker wirkten bei den Aufnahmen mit, so zum Beispiel Billy Preston, Nicky Hopkins, der altbewährte Ian Stewart, auch Legende Ry Cooder und Bobby Keys. Außerdem war es das erste komplette Studioalbum, bei dem der junge Mick Taylor (ex-John Mayall´s Bluesbreakers) nach dem tragischen Tod des Brian Jones (Juli 1969) mitwirkte. Die Band wurde damals unter seinem Einfluß endlich wieder etwas bluesiger. Viele der enthaltenen Stücke sind heute Rock-Klassiker. Ohrwürmer wie "Brown Sugar", "Wild Horses" - und das zeitlos gute/schlimme "Sister Morphine". Sticky Fingers - ein `must have´ in der Sammlung. Zu Beginn dieser Ausgabe gibt’s noch einige Bonus-Tracks zum "Exile on Main Street"-Album der vorigen Folge.

  • Sendetermin: “Lonesome Traveler”, Sonntag, 23. April 2017, 19 Uhr

Live-Stream.

Einbetten:

<iframe src="http://www.freies-radio-kassel.de/radio/radio.html" width="262" height="188" frameBorder="0"></iframe>