"FREISPRECHANLAGE"

"FREISPRECHANLAGE"

von Gertrud Salm und Martin Reuter:
funkt wieder dazwischen

Wir möchten weiterhin das Leben von Menschen, sie selbst und uns zum Sprechen animieren. Die Themen ergeben sich aus den Interessen, der Arbeit oder Arbeitslosigkeit, Banalitäten, besonderen Fähigkeiten, Leidenschaften, Schwierig- bis Grausamkeiten, Obsessionen, Merkwürdigkeiten, Abseitigkeiten etc. Oder wir greifen aus eigener Neugierde in der Luft Liegendes auf und laden dazu Wissende ein. Die Sendung ist live, gesprächsorientiert, ohne journalistische Mätzchen und abgekarteten Verlauf.
Im Hintergrund stehen zwei Überlegungen, eine medienpolitische und damit gleichzeitig eine soziale. Medien kreieren normalerweise eine eigene Realität, sie zielen auf Hyper-Aktualität, Skandal, Prominenz, hohe Bedeutsamkeit; wir 'zielen' auf das gewöhnliche Leben und setzen allmählich so etwas wie ein soziales Mosaik zusammen: Mit wem lebt man denn da so in einer Stadt oder einer Region, und wo kommt eigentlich der Nebenmensch in der Öffentlichkeit – außer im Nahkampf – vor?

Aus persönlichen Gründen senden wir bis auf weiteres alle 4 Wochen, wie bisher immer sonntags 18-19 Uhr. Wenn die Gründe wegfallen, schalten wir wieder auf 14-tägig um.